TOP 10 km/MJ
Pos Name km
LTD090 1377.7
dianphth 1080.5
JohnPlayer 1067.3
4 biciman 1038
5 Atchoum 899.4
6 MartinWeb 809.4
7 madspock 702.4
8 brumm 637.8
9 Tinaa 621.9
10 Cangas 608.8

KWTremote

Forum

Thema ohne neue Antworten

Trainingszonen Puls


Autor Nachricht
Verfasst am: 12.06.2014 [23:00]
Frank70
Themenersteller
Dabei seit: 30.05.2014
Beiträge: 18
Hallo Zusammen,

ich finde die Auswertung bzw. den Bericht Trainingszone sehr interessant.
Meine Frau und ich Trainieren um Gewicht zu verlieren.

Nun sehen wir, dass wir doch sehr oft im Aneroben Bereich radeln.

In der Hilfe fand ich keine Aussage, wie diese Zonen zu bewerten sind.

Warmbereich
Anaerobe Zone
Aerobe Zone
Fettverbrennung
Regeneration
Außerhalb


In Wikipedia und im Internet steht, dass der Aerobe Bereich sogar gefährlich sei.

Frage:

Wie müsste die prozentuale Verteilung aussehen, um
Gesund und (und schnellicon_wink.gif) abzunehmen.

Ich weiß, dass es da kein allgemeingültiger Schlüssel gibt.
Jedoch würden uns Daumenwerte schon recht weiterhelfen.
Einfach hinter die Zonen eine Prozentzahl schreiben, wäre klasse

PS: Meine Frau hatte das gleiche Intervalltraining wie ich, bloss war der max Wert nicht 175 sondern 150

Vielen herzlichen Dank
Dateianhang

Frau.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 31.22 Kilobyte) — 359 mal heruntergeladen
mann.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 77.93 Kilobyte) — 392 mal heruntergeladen
Verfasst am: 23.06.2014 [10:01]
Cyanno
über 100 kmüber 500 kmüber 1000 km
über 5000 kmüber 10000 kmüber 15000 km
15016 km
Dabei seit: 24.01.2014
Beiträge: 94
Hallo Frank70,

seit einiger Zeit bin auch ich auf der Suche nach etwas mehr Information in dieser Sache. Vor man aber über aerobe und anaeobe Zone diskutiert, sollte man aber zuerst seinen wirklichen maximalen Puls kennen. Hier fängt alles an. Ich selbst rechne mit einem Wert von 168, einfach weil ich mal eines Tages beim "Bergsteigen" der falschen RF hatte und mitte im Berg bei 168 Puls einfach nicht mehr konnte. Ob das dann auch den richtigen Wert ist, wer weiß?
Wenn ich die alte Formel 220-alter nehme, wäre ich beim Trainung schon im Jenseits.
Nun fahre ich im Forum seit einiger Zeit gerne IN-Rennen. Und da bekomme ich manchmal nasse Füßen, weil ich dann manchmal über 30 Minuten im Gefahrenbereich strample mit 152 bis 160 Puls. Und hier hätte ich doch gerne Empfehlungen bzw. Erfahrungen andere Forenmitglieder gelesen.
Erwähnungswert noch, und das würde ich auch euch Empfehlen, jedes 2. bzw 3. Jahr mache ich ein Belastungs-EKG. Allerdings habe ich meinem Arzt bis jetzt auf diese Problemantik der hohen Pulszone noch nicht angesprochen. Kommt aber noch!

LG
Leo


Words are like leaves and where they most abound, much fruit of sense is rarely found.
Alexander Pope, (1688-1744)

Ergoracer seit 01.2014, Antrieb: 2 zylinder, Leerlauf: 44 bpm, Max. Leistung: ca. 320 Watt, Max. Drehmoment: 27 Nm bei 78 rpm (220 Watt)

Verfasst am: 23.06.2014 [11:18]
ErikHelwig
Beta Tester
über 100 kmüber 500 kmüber 1000 km
über 5000 kmüber 10000 kmüber 15000 km
über 25000 km
36905 km
Dabei seit: 16.12.2009
Beiträge: 3182
Hallo Frank70 und Frau

macht ihr zwei doch in KWT 2.x den IPN Test.
Da werden doch dann eh die Trainingszonen ausgeworfen.

Ich selbst bin kein Fitnesstrainer oder Ernährungsberater:
Und ich habe auch ein paar Kilo zuviel, aber ich bin fit und fühl mich im Moment sehr gut.

Aber ohne nähere Angaben von euch Alter und Sportlichkeit vom Typ her etc.. hat das mit einer Pulsempfehlung zum Training wenig Sinn.

Schreibt bitte auch wie oft ihr trainieren wollt.

@Abnehmen: Ich selbst bin der Meinung man nimmt ab, wenn der eigene Körper mehr Energie verbrennt als zugeführt wird....
Das folgende ist jetzt meine Meinung.

Also wenn ihr unbedingt um jeden Preis Abnehmen wollts, dann sind lange Zielpulsrennen am Ergo mit 120 oder 130 Puls im Training nichts für euch.. -> Nur auf das Ziel Abnehmen gesehen. Ihr verbrennt dabei im Verhältnis zur aufgewendeten Zeit zu wenig Energie...
-> Ums klarer zu formulieren nach 2,5 h am ergo tut euch der Hintern so weh, dass ihr richtig Bock auf die nächste Ergo Einheit habt. icon_smile.gif.
UND TRAINING SOLL JA SPASS MACHEN!!!!!!

Da jetzt mit speziellen Diäten auch noch zusätzlich zum (Ergo) Training....den Körper und die Seele!!!!!! zu belasten...halte ich auch nicht für toll.
Also einfach weniger essen oder bei mehr Training als vorher einfach gleich viel essen.

@ Seele: Das Training muss Spass machen! Wie und wo ihr trainiert kann man beeinflussen.
Auch ist der Zeitfaktor nicht mit einzuberechnen: Klar kann man auch 5 h pro tag locker spazierengehen um ordentlich Energie zu verbraten -> Nur wer hat die Zeit und die Lust dazu...

So als Beispiel für Trainings: @ Fußball WM und Ergo. Der ergo gehört vor die Glotze um während eines WM
-Spiels trainieren zu können!

Warum jetzt nicht mal nach der Arbeit an einen Teich oder See schwimmen gehen ein paar 100 meter solltens dann schon sein..
Wenns mit den Knien möglich ist warum nicht zur Abwechslung für einen Tag ein Lauftraining einlegen. Etc. etc.

Man sollte sich immer mit der Trainingsart überraschen -> das macht mir zumindest mehr Spass.
Die Abwechslung soll auch da sein!

@ regelmäßiges Training und Abnehmen..
Nur mit der Waage den Erfolg zu kontrollieren ist dabei auch trügerisch. Mit mehr Training nehmen hoffentlich auch eure Muskeln zu. So kann es sein, dass beim Abnehmen und Trainieren euer Gewicht gleich bleibt, aber die Muskeln zulegen.
Das hat dann die Folge, dass euch der scheinbare Misserfolg auf der Waage in der Motivation wieder runterzieht.

In Wahrheit ist es aber ein toller Abnehm und Trainingserfolg.


Ich hoffe ich konnte euch helfen um darzustellen wie komplex die ganze Abnehm und Trainier Diskussion ist!

Das was ihr wollt, dass euch einer eine Trainingspulvorgabe gibt, und alles passt dann bei euch und ihr nehmt wie von selbst ab und habt immer Spass am Training...
Das spielts wahrscheinlich so nicht..

Jeder Mensch ist individuell und man sollte darauf Rücksicht nehmen 8beim Abnehmen und Training)-> damit es mit der Motivation auch passt..

@Frank 175 Puls ist ordentlich zu hoch egal wie alt du bist und wie sportlich Du bist.
So hoch sollten nur Amateursportler selten gehen als Wettkampfvorbereitung..

Solche Ziele hast Du ja nicht...oder?

@Frank70 und Frau
heute z.B. mit Badesachen an den See und mal ein paar Hundert Meter schwimmen...

Aber bevor ihr beginnt -> so ein Check Up beim Arzt für beide ist sicherlich nicht verkehrt.

Herzliche Grüße aus Österreich

Erik







11.11. 2000 bis 14.12. 2010 AX1
14. 12. 2010 bis 3. 2. 2016 Ergo Race
4. 2. 2016 bis 11. 3. 2016 Racer 8
Ab 15. 3. 2016 Racer S

http://help.kettlerworldtours.de/en/kettlerworldtours20/training/trainingsarten.html
Verfasst am: 28.06.2014 [18:59]
TheRastaman
über 100 km
175 km
Dabei seit: 22.08.2012
Beiträge: 32
Hallo Frank 70 (und natürlich Frau icon_wink.gif
Ich (53 Jahre) habe im Jahr 2012, nachdem ich mehrere Jahre berufsbedingt sehr wenig Sport betrieben und ordentlich Gewicht zugelegt habe, wieder mit dem Training begonnen und mir einen Kettler Ergometer gekauft.
Um richtig zu trainieren, kann ich euch nur empfehlen einmal pro Person rd. € 100 zu investieren und in einem Sportmedizinischen Beratungscenter einen Leistungstest mit Laktatmessung zu machen.
Das ist die EINZIGE Art und Weise um einen wirklich korrekten und auf die Person abgestimmten Wert zu erhalten, in dem das Training am Effektivsten ist. Alle Angaben (Lebensalter minus irgendwas) sind immer nur Durchschnittswerte (und schließlich sind wir alle individuell).
Ich habe das selbst erlebt und mit einem gleichaltrigen Freund gemeinsam diesen Test gemacht. Wir lagen beiden um etwas mehr als 10 Pulsschläge auseinander. Sprich: Während mein Freund damals die optimale Fatburnzone zwischen 120 und 130 Pulsschlägen hatte, lag meine zwischen 132 und 145. Dh hätten wir - aufgrund unseres Alters im gleichen Bereich trainiert, wäre bei einem es deutlich schneller zum gewünschten Erfolg gekommen.
Fettverbrennung findet natürlich immer statt (egal ob ich mit 100 Pulsschlägen oder mit 165 Pulsschlägen trainiere) lediglich der Prozentanteil zwischen Fett und Kohlehydrate-Verbrauch verändert sich.
Noch eine Erfahrung, die ich seit 2012 gemacht habe:
Man kann nur ein gewisses Maß an Gewicht durch Training abnehmen. Es gelang mir durch Training (rd 5 bis 7 Stunden Ergometertraining in der Woche) zwischen August und Dezember 2012 ungefähr 8 Kilo abzunehmen. Aber dann war definitiv mit dieser Trainingsdauer der Plafond erreicht, am Gewicht änderte sich über mehrere Wochen gar nichts mehr und mir war klar: Will ich weiter abnehmen, kann ich entweder hauptberuflicher Ergometerfahrer werden (denn für Arbeit und Sonstiges wäre dann keine Zeit mehr geblieben), oder ich ändere etwas an der Nahrungszufuhr.
Ich habe für mich in dieser Phase das "Alternierende Fasten" (auch "10 in 2" oder "Intermittierendes Fasten"icon_wink.gifentdeckt. Damit ist es mir innerhalb des Jahres 2013 dann gelungen (ohne, dass ich auf irgendwelche Nahrungsmittel verzichten hätte müssen - ich nasche gerne - , oder das Gefühl der Einschränkung hatte) weitere 12 Kilo abzunehmen, sodass ich heute bei 180 cm Körpergröße vom ursprünglichen Maximalgewicht mit 92 Kilo mich auf ungefähr 72 bis 73 Kilo eingependelt habe.
Gesundheitlich fühle ich mich besser als mit 30 und mein Fitnesszustand ist mittlerweile besser als noch mit 40 Jahren (noch eine Erkenntnis, die ich gewonnen habe: egal wie alt man ist, es ist nie zu spät etwas gegen zuviel Gewicht oder schlechten Fitnesszustand zu unternehmen. Ein bisserl was geht immer).
Infomiert euch einmal über diese Methode (die hat nämlich auch - neben dem Gewichtsverlust - noch angenehme Nebeneffekte wie zB verbesserte Blutdruck- und Blutfettwerte und - mutmaßlich - ein längeres Leben). Außerdem ist sie von jedem der bis zwei zählen kann ohne Aufwand zu bewerkstelligen icon_wink.gif
Nähere Infos dazu auch gerne per Private-Mail.
PS: Angesteckt durch meine Erfolge mit der Methode, machen das jetzt in meinem Umfeld noch ziemlich viele Leute (ArbeitskollegInnen, mein Bruder, meine Schwägerin) ebenfalls mit gutem Erfolg.
Und das schöne daran: Man kann nichts falsch machen und ist individuell sehr flexibel. Sprich man hat es selbst in der Hand, ob man sich mit 100% Einsatz, 100% Erfolg verschafft oder mit weniger Einsatz zwar weniger rasch Gewicht verliert, aber trotzdem spürbare Erfolge verzeichnen kann.
LG, Franz (aus Wien)

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.2014 um 19:26.]
Verfasst am: 05.07.2014 [23:07]
Frank70
Themenersteller
Dabei seit: 30.05.2014
Beiträge: 18
Hallo zusammen und vielen Dank für die Hilfe.



ich habe auch ein PWC-Test gemacht.

Ich habe erst später bemerkt, dass ich mit meinen 44 Jahren nicht den PWC 170 sondern den 150 machen sollte.
Habe zum Schluss echt fas geko...


Meine Daten
Test: PWC 170 Stufung 25 Watt
Geschlecht: Männlich
Gewicht: 95Kg
Alter: 44 Jahre
Ergebnis: 126%


Nach dem KWT-Bericht hatte ich folgende Werte (Siehe auch Anhang)
Bei 200 Watt nach 16 Minuten ein Puls von 152
Bei 275 Watt nach 22 Minuten ein Puls von 170

Somit ergibt sich doch folgendes:
200W/95Kg = 2,1W/Kg
275W/95Kg = 2,9w/Kg

Aus Tabelle Seite 10
Bei Puls 150 = + da Leistungsindex = 2,1W/Kg
Bei Puls 170 = + da Leistungsindex = 2,9W/Kg

Aus Tabelle Seite 12

Programm-Type: Mittel
Durchschnittspuls: 126Hf
Dauer: 20-30 Minuten
Häufigkeit: 2-3 mal/Woche


Habe ich das so richtig Verstanden?

Was noch erwähnenswert ist:
Startblutdruck: 148/108 Puls 103
Direkt nach Belastung: 215/108 Puls 123
1 Minute später: 147/94 Puls 94
2 Minuten später: 136/95 Puls 104

2:30Min später 152/108 Puls 75

Habe ich so alles richtig verstanden?
Wäre um Hilfe dankbar


Ich habe das ganze auch an Wolfgang Admin hier im Board gepostet. Falls ich was falsch verstanden habe und er mir dies mitteilt, gebe ich das hier weiter.

Besten Dank
Dateianhang

--2014-07-05 19-35 PWC 170 Stufung 25 Watt - 2 Minuten.pdf (Typ: application/pdf, Größe: 965.14 Kilobyte) — 448 mal heruntergeladen



 

 

KETTLER

     

KETTLER WORLD TOURS 2.0