TOP 10 km/MJ
Pos Name km
Zomboid 2257.8
Hilmschn 1573.1
shooterman 1168.4
4 JohnPlayer 1123.8
5 cellosuite 953.9
6 Happy 920
7 brumm 883.5
8 Fletscher 781.1
9 r3fl3xor 743.8
10 Biker014 736.3

KWTremote

Forum

Thema ohne neue Antworten

Coaching - Wie mache ich es richtig?


Autor Nachricht
Verfasst am: 16.09.2018 [10:15]
Pitch
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2018
Beiträge: 24
Hallo liebe KWTler,

ich habe vor etwa 5 Wochen angefangen mit KWT auf meinem Ellipsentrainer Skylon S zu trainieren und benutze bisher nur die Coachings, da mir der erste IPN-Test eine unterirdische Fitness attestiert hat.

Also mache ich brav mindestens 2x pro Woche die vorgegebenen Gesundheits-Coachings nach folgendem Prinzip: Ich trainiere so, dass die Drehzahl immer in dem blauen Band bleibt, das mir den Drehzahlbereich (wahrscheinlich anhand des IPN-Testergebnisses)vorgibt. Dabei wird mein Puls gemessen und mit dem ebenfalls vorgegebenen roten Band für den Pulsbereich verglichen. Wenn ich dieses Pulsband nach unten verlasse, stellt das Coaching-Programm eine höhere Leistung am Skylon ein, verlasse ich es nach oben wird die Leistung wieder abgesenkt. Ich verstehe das also so, dass mein Puls die Brems-Leistung steuert, ist das so richtig?

In der Annahme, dass das so ist, habe ich versucht daran auch meinen eventuellen Trainingsfortschritt zu erkennen, indem ich darauf achte, dass von Coaching zu Coaching eine höhere Leistung eingestellt werden kann, ohne dass mein Puls die Obergrenze des roten Pulsbandes überschreitet. Ich habe jetzt 10 Gesundheits-Coachings absolviert und noch keine nennenswerte Leistungssteigerung festgestellt - ist vielleicht auch noch nicht zu erwarten.

Aber ich habe jetzt bemerkt, dass ich während des Coachings mit den Plus/Minus-Tasten das rote Pulsband verschieben kann. Und das vestehe ich nicht, denn dann würde ja das oben beschriebene Prinzip, dass das Programm die Brems-Leistung anhand meines Pulses steuert, nicht funktionieren. Ich gehe davon aus, dass der vorgebene Pulsbereich direkt für mich und meinen Leistungsstand berechnet wird. Und um das Ziel des Coachings zu erreichen, muss ich eben in diesem Bereich trainieren. Aber welcher Sinn steckt dann dahinter, dass ich diesen vorbestimmten Pulsbereich selber verändern kann?

Schönen Sonntag!
Pitch
Verfasst am: 19.09.2018 [19:05]
Pitch
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2018
Beiträge: 24
Hallo zusammen,

ich versuche, die Frage nochmal anders zu formulieren.

Meine Annahme: Die Coaching-Programme werden direkt für mich erstellt mit dem Ziel, meine Fitness zu steigern. Dazu soll ich mit einer bestimmten Belastung trainieren, die sich aus Drehzahl und Bremsleistung zusammensetzt. Die Drehzahl wird mir vorgegeben und die Bremsleistung wird durch meinen Puls geregelt -> übersteigt mein Puls eine gewisse Obergrenze, wird die Bremsleistung kleiner, fällt der Puls unter eine Untergrenze wird sie größer. Diese Pulsober- und untergrenze berechnet das Coaching speziell für mich anhand eines IPN-Tests und evtl. meines Pulsverhalten in den bereits absolvierten Coachings.

Meine Frage: Wenn diese Annahme stimmt, dienen die errechnete Pulsober- und untergrenze der Regelung meiner Trainingsbelastung. Welchen Sinn macht es dann, dass ich diese Pulsober- und untergrenze manuell verstellen kann?

Grüße
Pitch

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.2018 um 19:05.]
Verfasst am: 19.09.2018 [23:57]
ruedigerw
Beta Tester
über 100 kmüber 500 kmüber 1000 km
über 5000 km
9708 km
Dabei seit: 22.07.2016
Beiträge: 173
Hallo Pitch,

ich vermute mal, dass das Verstellen in der SW enthalten ist, um im Ausnahmefall die Werte beeinflussen zu können.

Aus Trainings-Sicht macht das keinen Sinn, aber es stört ja auch nicht.

Bei selbst erstellten Programmen, wo man die Leistung (Watt) vorgibt, kann man bei Fahren die Werrte auch Verstellen, und dass ist manchmal ganz praktisch.

Gruss Rüdiger
Verfasst am: 20.09.2018 [01:49]
Wolfgang
Administrator
über 100 kmüber 500 kmüber 1000 km
1274 km
Dabei seit: 09.02.2009
Beiträge: 3222
Hallo,

sorry das ich erst jetzt antworte. Kam nicht früher dazu.

Das ist so wie ich das sehe ein Fehler in der Software. Eigentlich sollte man da nichts verstellen können.

Ich nehme den Fehler auf so das dieser behoben werden kann.

Gruß

Wolfgang

Verfasst am: 20.09.2018 [18:52]
Pitch
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2018
Beiträge: 24
Hallo Rüdiger und Wolfgang,

vielen Dank für euer Feedback!

Wolfgang: Alles gut, keine Eile und danke für die Info! Damit kann ich erstmal leben und benutze die "Verstellfunktion" einfach nicht. icon_biggrin.gif

Ich war mir nur nicht sicher, ob das nicht doch gewollt war und ich nur den Zweck nicht verstanden habe.

Noch eine Anmerkung zur Regelung der Bremsleistung: Mein Puls ist meist nicht sehr gleichmässig, d.h. dass er zwar größtenteils in dem vorgegebenen Pulsband bleibt aber immer mal wieder kurze Peaks auftreten, die das Band kurzzeitg verlassen.

Aber bei jedem noch so kurzem Überschreiten der Pulsobergrenze, wird die Bremsleistung gleich um eine Stufe runtergeregelt obwohl der Puls vor und nach dem Peak für längere Zeit gut innerhalb der Pulsober- und untergrenzen bleibt. Und da bleibt die Leistung dann auch bis mal wieder die Untergrenze unterschritten wird. Nur das kommt im Verlauf des Trainings immer seltener vor, so dass die Bremsleistung zum Ende hin tendenziell nur noch verringert wird, obwohl der Puls größtenteils im Band bleibt.

Könnte man diese Regelung nicht etwas träger gestalten, vor allem das Leistungsabsenken? ...oder die Pulsbänder etwas breiter gestalten? Oder habe ich einfach einen zu stark schwankenden Puls? Dazu muss ich noch sagen, dass so ein Peak nach oben z.B. dann auftritt, wenn ich während des Trainings etwas trinke und damit die Atmung kurzzeitig ungleichmässig wird. Andere Peaks treten aber auch ohne ersichtlichen Grund immer wieder mal auf.

Zur Verdeutlichung hänge ich mal zwei Trainingsaufzeichnungen an.

Viele Grüße
Pitch

Dateianhang

Coaching_Gesundheit_ 5.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 48.15 Kilobyte) — 170 mal heruntergeladen
Coaching_Gesundheit_ 3.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 47.74 Kilobyte) — 166 mal heruntergeladen
Verfasst am: 27.09.2018 [07:59]
FHusemann
Beta Tester
über 100 kmüber 500 kmüber 1000 km
über 5000 kmüber 10000 km
13430 km
Dabei seit: 12.12.2011
Beiträge: 30
Hallo,

die Situation mit den kurzeitigen Ausschlägen kenne ich auch.

So sind es bei mir die Aktionen wie
Trinken
Handtuch verwenden
Bedienung des Computers
Ganz aufrechtes sitzen

Auf dem radergometer (raus aus der rennradposition)


Mit sportlichen Grüßen
Frank Husemann

ErgoRace LTD 057/500 (10.05.2012)
Verfasst am: 27.09.2018 [17:33]
loxxol
Beta Tester
Dabei seit: 07.09.2017
Beiträge: 46
Genau diese unregelmäßigen Peaks trüben das Coaching erheblich, weil die reduzierte Leistung erst sehr langsam wieder auf das vorherige Niveau steigt, was dem Training den Effekt nimmt. Hier müsste man manuell z.B. über Plus und Minus die Leistung wieder anpassen können.

LG Maik

Racer S (2017), Notebook Asus Win10, 2,1GHz i7 CPU, 8 GB RAM, OnBoard Intel HD Graphics 4000 und zweite NVIDIA GeForce GT 650M, KWT 3, RLV Videos auf USB 3.0 Festplatte
Verfasst am: 29.09.2018 [17:04]
Pitch
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2018
Beiträge: 24
Hallo Frank und Maik,

vielen Dank für Euer Feedback! Ist beruhigend zu hören, mit den Puls-Peaks nicht alleine zu sein und dass ihr die selben Erfahrungen gemacht habt, dass man nach den Leistungsreduzierungen nur noch schwer bis gar nicht mehr die Leistung erhöhen kann.

Vielleicht wäre hierzu doch ein manueller Eingriff sinnvoll. Aber dann eben so wie Du (Maik) schreibst, indem direkt die Leistung in einem gewissen Maße angepasst werden kann, das vorgegebene Pulsband aber so bleibt wie es das Coaching vorgesehen hat.

Besten Gruß
Pitch
Verfasst am: 29.09.2018 [17:35]
loxxol
Beta Tester
Dabei seit: 07.09.2017
Beiträge: 46
Dann sollte der „Fehler“ in der Software aber bleiben und nicht auf Puls, sondern Wattregulierung geändert werden.

Racer S (2017), Notebook Asus Win10, 2,1GHz i7 CPU, 8 GB RAM, OnBoard Intel HD Graphics 4000 und zweite NVIDIA GeForce GT 650M, KWT 3, RLV Videos auf USB 3.0 Festplatte
Verfasst am: 30.09.2018 [10:59]
Pitch
Themenersteller
Dabei seit: 08.08.2018
Beiträge: 24
Ja, das könnte eine Lösung sein. Aber ich könnte mir beides vorstellen. Entweder diese manuelle Lösung oder eben kein manueller Eingriff aber dafür eine Art "Dämpfung", so dass die Leistung nicht gleich beim ersten Peak reduziert wird sondern vielleicht erst nach dem dritten.

Vielleicht auch eine Mischung aus "Manuell" und "Dämpfung", z.B. so dass die Leistung dann reduziert wird, wenn der Mittelwert der letzten x Minuten auf der Obergrenze des Pulsbandes liegt und x kann man in den Einstellungen vorgeben.



 

 

KETTLER

     

KETTLER WORLD TOURS 2.0